Zeit für eine Pause

Hört sich gut an, ist gut, aber ist doch gar nicht so einfach umzusetzen.
Vielleicht kennst du auch das Gefühl – endlich beginnt der langersehnte Urlaub, das freie Wochenende oder einfach ein paar freie Tage, du möchtest abschalten und dich erholen. Und es klappt einfach nicht.
Deine Gedanken sind noch in der Arbeit, bei der Hausarbeit, etc.

Die Menschen um dich herum sagen, jetzt denk mal an nichts, mach mal Pause, erhole dich!

Da kommen gleich wieder diese Gedanken, was noch alles zu tun und machen wäre.
Sei es in der Arbeit oder Zuhause.
Geht sich das alles aus? Was passiert, wenn ich wieder zurück bin und es ist noch nicht erledigt? Darf etwas liegen bleiben?

Ich kenne das nur allzu gut.
Auch mir fällt es gar nicht leicht, als Macherin, eine Pause einzulegen.
Ich denke dann immer, ah das könnte ich jetzt machen, weil jetzt hätte ich Zeit dazu und vergesse ganz darauf, dass ich mich eigentlich entspannen möchte. Und wieder ist ein Tag vorüber, an dem ich viel gearbeitet habe, anstatt auf mich zu schauen.

Dieses Mal habe ich einiges anders gemacht und ich hatte entspannte und erholsame freie Tage.

Klingt gut, oder?

Du möchtest es auch besser schaffen im Urlaub, am Wochenende oder an deinen freien Tagen abzuschalten, zu entspannen, eine Pause zu machen und vor allem wieder Energie zu tanken und das noch dazu mit gutem Gewissen.

Dann lass uns mal beginnen und zwar zuerst mit ein paar Fragen, die du dir schon im Vorfeld stellen und beantworten kannst:

Was ist noch vor den freien Tagen zu erledigen?
Was kann ich delegieren bzw. abgeben?
Wer kann was für mich während der freien Tage machen?
Was kann warten bis ich wiederkomme?

Hinaus in die Natur!

Am ersten freien Tag nimmst du dir bewusst ein Zeitfenster (ca. eine Stunde) wo du in die Natur hinausgehst und wahrnimmst, was sich so rundherum um dich tut.
Beobachte und nimm wahr, welchen Tiere, Düfte, Pflanzen, usw. du begegnest, wie es sich anfühlt. Versuche dich auf das Tun in Natur zu konzentrieren und hineinspüren wie es dir dabei geht.

Diese beiden Methoden kannst du sowohl für den Urlaub, für deine Wochenenden bzw. freien Tage anwenden.

All diese Gedanken im Vorfeld und die Erlebnisse in der Natur können dir helfen eine entspanntere Zeit zu verbringen.

Jetzt liegt es noch an dir, es auszuprobieren und es dir zu gönnen.

 
Deine Elisabeth

Weitere Beiträge:

Alles ist gut! Ist alles gut?

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.