Durchs Reden kommen d`Leut zusammen.

Für viele von uns hat sich und wurde, wie bereits bekannt in den vergangen Monaten einiges auf den Kopf gestellt. Die gewohnte Arbeit läuft anders, man ist in Kurzarbeit oder vielleicht sogar arbeitslos. Die Kinder sind wieder im Kindergarten und in der Schule, doch nicht so regelmäßig wie früher. Ein kleines Wehwehchen hier, ein Schnupfen da und sie sind wieder einmal zuhause. Und es muss wieder alles umorganisiert werden. Gut, wenn man die Möglichkeit hat, wenn jemand da ist, der einspringen kann, die Arbeit bzw. die Kinder übernehmen kann.

Ein stabiles und verlässliches Netzwerk zu haben ist zu jeder Zeit wirklich Goldes wert.

„Netzwerke entstehen durch Begegnungen und Beziehungen mit Menschen.“

Wie baue ich mir ein solches stabiles Netzwerk und Beziehungen auf?

Wie schaffe ich es auch mal nein zu sagen oder ein Nein des anderen anzunehmen und zu akzeptieren?

Die Grundlage für gelingende Beziehungen und um das Leben zu meistern ist der Dialog.

Wenn man in Dialog mit den anderen geht und bereit ist, sich aus der eigenen Komfortzone herauszubewegen und sich gemeinsam auf neue Begegnungen einlässt, ist es möglich eine neue Welt zu gestalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Manchmal ist es mehr geben, manchmal mehr nehmen.

Ein zentrales Merkmal gelingender Begegnung ist die Offenheit für wirkliches Verstehen. Das heißt ich begegne meinem Gegenüber im Gespräch auf Augenhöhe, zeige ehrliches Interesse daran, was der andere macht, denkt oder fühlt und es wird von Respekt und echter Wertschätzung getragen.

Wichtig ist, dass Dialog nicht bedeutet, ich muss immer der gleichen Meinung sein. Ich darf mich auch von einer Meinung abgrenzen und sie einfach mal im Raum stehen lassen.

Ob für den beruflichen Alltag oder das private Umfeld, ein paar Anregungen zum Dialog:

Wie häufig begegnen wir einander?

Wie viele neue Welten gestalten wir?

Es ist wie es ist, das ist richtig und du darfst entscheiden, deinen Weg zu gehen, Neues auszuprobieren, auf dich zu schauen und auf deine Ressourcen zu achten.

Deine Elisabeth

 

„Geht der Dialog verloren, geht die Beziehung verloren.“

2 Gedanken zu „Durchs Reden kommen d`Leut zusammen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.