Alles ist gut! – ist alles gut?

Im Laufe des Lebens begeben uns Abschiede oft in herausfordernde Situationen. Sie kommen für die betreffende Person meist wie aus heiterem Himmel, man ist darauf nicht vorbereitet oder die Person spürt es schon länger, dass sich etwas verändern wird, will es aber nicht wahrhaben.

Dabei ist hier nicht nur der Abschied am Ende des Lebens gemeint, sondern auch die vielen kleinen Abschiede die uns immer wieder begegnen.

Zum Beispiel Abschied

von der Arbeit

von einer großen Liebe

vom Kindergarten – das Vorschulkind, das im Herbst zur Schule geht, von der Schule, von der Klasse, von einer Gruppe

von alten Gewohnheiten und Überzeugungen

von Aufgaben und Verantwortung

von Gesundheit und Fähigkeiten

und vieles mehr.

Diese Abschiede sind ein Bestandteil unseres Lebens und doch nimmt sie jeder/ jede anders wahr und begeht diese auf seine Art und Weise. Manchmal fällt es leichter und manchmal fällt es schwerer sich auf einen Abschied einzulassen und diesem zu begegnen. Es hängt auch davon ab, ob der Abschied bewusst oder unbewusst herbeigeführt wurde. Welche die schon erlebt wurden, die bekannt sind, die man schon aus der Erfahrung kennt – hier ist meistens bekannt, wie damit umgegangen werden kann.

Der Umgang mit Abschieden ist so individuell wie jeder Mensch selbst. Daher ist es auch wichtig von außen zu akzeptieren, wenn es Menschen im Moment nicht möglich ist, damit umzugehen.

Doch wofür ist es wichtig gut Abschied zu nehmen?

Sich gut zu verabschieden ist wichtig, um das „Alte“ loszulassen und einen guten Neustart zum Beispiel in der Arbeit, im neuen Lebensabschnitt, in einer neuen Gruppe beginnen zu können. Auch ein Neubeginn kann mit Hindernissen gefüllt sein und fällt vor allem dann schwerer, wenn das „Alte“ noch nicht verabschiedet bzw. losgelassen werden kann/konnte.

Um diesen Übergang vom „Alten“ zum “ Neuen“ gut zu meistern ist es hilfreich, sich bewusst damit auseinanderzusetzen und loszulassen.

Dazu ein paar Fragen:

Was ist das Gute an dieser Situation?

Wer oder was schenkt mir Trost?

Welche Pläne habe ich für mein Leben, die ich bis jetzt noch nicht verwirklicht habe?

Welche Dinge gibt es, die ich wegwerfen sollte.

Welche Aufgaben gibt es, die ich anfangen wollte und die ich noch nicht angefangen habe?

Und sollte auch dich ein Abschied wie aus heiterem Himmel treffen, weißt du jetzt, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, diesem zu begegnen. Für eine bewusste Begegnung mit einem Abschied, ob im beruflichen oder privaten, kann dich mein Coaching mit ausgewählten Fragen und Methoden dabei unterstützen.

Deine Elisabeth  

Ein Gedanke zu „Alles ist gut! – ist alles gut?“

  1. Abschied ist auch wichtig, weil Wachstum nicht kontinuierlich vor sich geht sondern in Schüben.Aber mit so einem lustigen Frosch fällt der Abschied sicher leicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.